Im Rahmen eines bundesweit einmaligen Modellprojektes betreuen wir am Standort in Bennewitz als Pflegeleit- und Betreuungszentrum Menschen im Wachkoma. Das Team setzt auf international anerkannte, erfolgreiche Pflege- und Therapiekonzepte. Wir beziehen die Angehörigen unserer Bewohner aktiv in die pflegerischen Maßnahmen ein, mit dem Ziel dem schwer erkrankten Menschen Geborgenheit zu vermitteln, seine persönlichen Ressourcen zu erhalten und zu aktivieren.

Lage

Das Wachkomazentrum Hannelore-Kohl-Haus liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Neurologischen Rehabilitationszentrum, in der Muldentallandschaft vor den Toren der Stadt Leipzig. Das klassische Naherholungsgebiet ist bekannt für seine schönen Seen, Parks und Natur.

Zimmer

Unser Haus beherbergt 20 Plätze für Patienten im Wachkoma, davon zwölf Einzelzimmer und vier Doppelzimmer.

Die Ausstattung unserer Bewohnerzimmer wurde sowohl nach medizinischen als auch nach psychologischen Gesichtspunkten konzipiert. In jedem Zimmer befindet sich eine Medienleiste für die Versorgung mit Sauerstoff, Druckluft und elektrischem Strom. Somit ist für jeden Bewohner eine stationäre Beatmung, Absaugung und ein intensives Monitoring möglich. Über die Bettklingel ist ein Notruf auslösbar, der sowohl zentral als auch dezentral registriert wird.

Alle Räume sind durch eine große Glasfront, die sich bei Bedarf von innen durch Lamellenvorhänge abdunkeln lässt, hell und freundlich gestaltet. Für private Dinge und Kleidung steht genügend Stauraum zur Verfügung. Außerdem befinden sich in jedem Zimmer Tisch und Stühle.

Therapieräume

Für Therapien stehen zwei umfangreich ausgestattete Therapieräume und ein Snoezelen – Raum zur multimodalen Stimulation zur Verfügung. Ein zum Team gehörender Krankengymnast leistet pflegeassoziierte Physiotherapie.
Darüber hinaus können auf Rezept Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie in Anspruch genommen werden. Auf Wunsch werden die therapeutischen Maßnahmen von den hochqualifizierten Fachkräften des benachbarten Neurologischen Rehabilitationszentrums durchgeführt.

Snoezelraum

In unserem Snoezelraum stehen ausgewählte Materialien zur Verfügung: Polsterliege mit Vibrationsmöglichkeit, Wassersäule, Flüssigkeitsprojektor, Lichtspot, Faseroptik, Musik und ein Lichterhimmel.

Marktplatz

Eine wichtige Rolle nehmen der zentrale Marktplatz und der großzügig bemessene Therapieflur ein. Kommunikationsfördernd erleichtert er den Kontakt zwischen den Angehörigen und erbringt Kontaktimpulse für unsere Bewohner.

Im Zentrum befindet sich der Schwesternstützpunkt.

Innenhof

Der Innenhof liegt zentral in unserem Gebäude integriert. Er sorgt für eine lichtdurchflutete Atmosphäre und kann frei genutzt werden.

Probewohnung

In unserer speziellen Probewohnung (1 Wohnraum mit Küchenzeile, 1 Schlafraum und ein Bad mit Dusche und WC) können Verwandte die häusliche Pflege üben – selbstverständlich mit umfassender fachlicher Beratung und professioneller Anleitung unseres Pflegeteams.

Das Hannelore Kohl Haus liegt günstig und ruhig inmitten der grünen Muldentallandschaft.

Anfahrt mit dem PKW über die A14:

  • Ausfahrt 26/Leipzig Ost
  • B6 in Richtung Wurzen
  • in Machern an der Ampelkreuzung rechts
  • nach ca. 50 m links
  • und dann ca. 2 km geradeaus

Anfahrt per Bahn:

  • ab Leipzig (Hbf) mit der S-Bahn nach Machern
  • dann ca. 2 km zu Fuß

Im Wachkomazentrum Hannelore-Kohl-Haus wurde ein Qualitätsmanagementsystem aufgebaut. Unser darin verankerter Grundsatz der Qualitätspolitik besteht vor allem in den Maßnahmen zur kontinuierlichen Entwicklung der Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität, die auf alle Aspekte der Betreuung unserer Bewohner eingehen.

Die transparente Darstellung dieser Prozesse gibt allen Interessenspartnern einen umfassenden Einblick in das Leistungsvermögen unserer Einrichtung. Um die Erwartungen und Bedürfnisse unserer Partner erfassen zu können, führen wir regelmäßig Befragungen durch. Die anhand internen Qualitätsparametern gewonnenen Erkenntnisse verarbeiten wir und fügen abschließend die erzielten Verbesserungen in die Organisation unseres Heimes ein.

Zu unseren Interessenspartnern zählen alle Bewohner, deren Angehörige, alle Kostenträger, die zuweisenden Ärzte und Krankenhäuser sowie regional das gesellschaftliche Umfeld. Nach innen bilden diese Partnerschaft unsere Mitarbeiter und der Träger des Wachkomazentrums Hannelore-Kohl-Haus.

Ein spezialisiertes Pflegeteam, das auf umfangreiche Erfahrungen, erworben in der Rehabilitation von Menschen im Wachkoma, zurückgreifen kann, stellt die aktivierende und zustandserhaltende Pflege sicher. Durch regelmäßige Fort- und Weiterbildung wird eine beständig hohe Pflegequalität auf der Grundlage der neuesten pflegewissenschaftlichen Erkenntnisse garantiert.

Unsere Sozialarbeiterin ist eine wertvolle Bereicherung des Teams. Neben ihrer Beratungsfunktion für Angehörige übernimmt sie auch einrichtungsübergreifende Aufgaben, zum Beispiel die Koordination der Zusammenarbeit mit Angehörigen- und Selbsthilfegruppen.

Unser Leistungsangebot:

  • Aktivierende Grundpflege und Behandlungspflege
  • Ärztliche Betreuung und Überwachung des Gesundheitszustandes und Funktionszustandes
  • Intervention bei Infektionen, Stoffwechselentgleisungen, Atmungsversagen/ Kreislaufversagen u.a.
  • Einsatz von Heilmitteln nach vertragsärztlicher Verordnung (Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie)
  • Psychosoziale Leistungen für den Pflegebedürftigen
  • Soziale Betreuung der Angehörigen (u.a. Beratung, Anleitung und Begleitung)

 

Zielstellung unserer Pflege:

  • Zustandserhaltung und Zustandsverbesserung durch Pflege und medizinische Behandlung
  • Gewährleistung würdiger Lebensbedingungen
  • Förderung des Funktionszustandes und der Kommunikationsfähigkeit durch geeignete Heilmittel und Hilfsmittel
  • Wiederaufnahme der bzw. Rückführung in die stationäre Rehabilitation bei Anbahnung von entsprechenden Potentialen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von docs.google.com zu laden.

Inhalt laden

Der durch die Zusammenarbeit mit dem NRZ Leipzig erzielte Synergieeffekt sichert die hohe Qualität und die Effizienz der neurologiespezifischen, ganzheitlichen und pflegerischen Betreuung.

Befindet sich ein Mensch im Wachkoma, dann ist diese Situation für den Betroffenen und seine Angehörigen mit viel Kraft, Schmerz, Verzweiflung, aber auch Hoffnung verbunden.

Unser Wachkoma-Zentrum bietet Ihnen die Hilfestellung, die Sie brauchen. Wir geben den Menschen, die sich im Wachkoma befinden ein neues Zuhause, um ein erfülltes und würdiges Leben führen zu können.

Die Betreuung unserer Bewohner basiert einerseits auf den fachlichen Qualifikationen unserer Mitarbeiter und zum anderen auf Menschlichkeit, Nähe und Wärme.

Geborgenheit,Zuwendung und das Erkennen und Eingehen auf individuelle Bedürfnisse sollen dem Bewohner und seinen Angehörigen helfen, mit der eingetretenen Situation bestmöglich umzugehen. Familiärer Hintergrund und ein ehrliches, warmes Miteinander bilden die Basis unserer Pflege.

Die grundlegende Bedingung für ein erfülltes Leben im Wachkoma ist die Kooperation von Ärzten, Pflegepersonal, Sozialdienst und Angehörigen sowie dem Bewohner selbst.

Der betroffene Bewohner muss als Persönlichkeit gesehen werden –  mit allen Beeinträchtigungen und Stärken. Der Förderung der individuellen Fähigkeiten kommt dabei in der Therapie eine tragende Rolle zu. Daher arbeiten wir eng mit Ärzten, Logopäden, Ergotherapeuten und Physiotherapeuten des NRZ Leipzig zusammen, die unsere pflegerischen Tätigkeiten auf medizinischer und therapeutischer Ebene unterstützen. Auch die Angehörigenarbeit ist für uns in diesem Zusammenhang von besonderer Bedeutung.

Heimphilosophie:

  • Professionalität
  • umfassende qualifizierte Pflege
  • Menschlichkeit
  • Vertrauen
  • Ganzheitlichkeit und Individualität der Bewohner
  • Angehörigenarbeit

 

Zielstellung unserer Pflege:

  • Zustandserhaltung und -verbesserung durch Pflege und medizinische Behandlung
  • Vermeidung sekundärer Komplikationen (z.B. Kontakturen, Infektionen, Decubiti)
  • gezielte Förderung des Funktionszustandes und des Mobilisierungsgrades durch Anwendung geeigneter Heilmittel
  • Ermittlung des individuellen Rehabilitationspotentials mit ggf. Wiederaufnahme der stationären Rehabilitation
  • Linderung der Krankheitsfolgen bei chronisch progredienten Erkrankungen
  • Gewährleistung würdiger Lebensbedingungen für den Betroffenen
  • stützende Begleitung und Betreuung der Angehörigen
  • Erprobung und Anpassung geeigneter Hilfsmittel
  • Planung und Einleitung der weiteren Betreuung und Versorgung

Für alle Bewohner mit apallischem Syndrom und den daraus resultierenden Einschränkungen bieten wir beständige und individuelle Betreuung. Einige Bewohner sind in Lebensbereichen wie der Kommunikation, der Gefühlswelt, den Bewegungen und der Wahrnehmung stark beeinträchtigt. Deshalb ist es unverzichtbar, die Potentiale jedes Bewohners sorgfältig zu analysieren und möglichst aktiv einzusetzen.

Ein erfahrenes Team aus Kinder- und Krankenschwestern, Heilerziehungspflegern und Sozialpflegeassistenten begleitet unsere Bewohner im Alltag, fördert den Kontakt zum Umfeld unter Beachtung von gewohnten Lebensbedingungen und Vorlieben.

Unser Angebot beinhaltet unter anderem:

  • Ausflüge
  • Feste
  • Hundetherapien
  • Workshops
  • Spaziergänge
  • Fachvorträge
  • Erfahrungsaustausch
  • Spielkreise
  • Kreativwerkstatt
  • Backwerkstatt

Aktuell gilt:

  1. Fortbestand des Besuchskonzeptes und einer Terminvereinbarung in der Zeit von Montag-Freitag von 08.00- 14.00 Uhr unter: 03425 888- 562 /560

 

  1. Testungen sind ab 01.07.2021 nur noch in folgenden Zeiten und nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Dienstag                 09:30- 10:30 Uhr                    12:30-13:30 Uhr
Mittwoch                09:30- 10:30 Uhr                    12:30-13:30 Uhr
Donnerstag            09:30- 10:30 Uhr                    12:30-13:30 Uhr

Nutzen Sie bitte außerhalb der Testzeiten die lokalen Testzentren!

  1. Besuchszeiten:

Montag:                   13:00- 16:30 Uhr
Dienstag:                10:00- 12:30 Uhr / 13:00- 16:30 Uhr
Mittwoch:               10:00- 12:30 Uhr / 13:00- 16:30 Uhr
Donnerstag:           10:00- 12:30 Uhr / 13:00- 16:30 Uhr
Freitag:                    13:00- 16:30 Uhr
Sonnabend:            11.30- 16:30 Uhr
Sonntag:                  11.30- 16:30 Uhr

  1. Besuche sind innerhalb der Besuchszeiten unter folgenden Voraussetzungen möglich:
  • Terminvereinbarung zum Besuch, vorzugsweise bitte bis Freitag der vorherigen Woche
  • Vorlage eines negativen Schnelltestergebnisses, welches nicht älter als 24 Stunden ist
  • ODER Vorlage einer Impfbescheinigung der vollständigen Impfung gegen Covid-19, welche mindestens 14 Tage her ist
  • ODER Nachweis einer Infektion, bzw. Genesung (möglich durch Vorlage des positiven PCR-Test Ergebnisses) wobei die Infektion mindestens 28 Tage zurück liegen muss und maximal 6 Monate Gültigkeit hat

 

  1. Bezogen auf den eigentlichen Besuch ergeben sich folgende Änderungen:
  • Im persönlichen und direkten Kontakt mit Bewohner/innen, die über einen vollständigen Impfschutz verfügen, kann die Maske abgelegt werden, es muss kein Abstand eingehalten werden
  • Zu unvollständig oder nicht geimpften Bewohner/innen muss kein Abstand eingehalten werden, wenn diese mindestens eine medizinische Maske tragen

 

  1. Die Bewohnerinnen und Bewohner, die nicht geimpft/genesen sind, müssen bei mehrtägigen Besuchsaufenthalten in anderen Haushalten am Tag der Rückkehr (bei eintägigem Aufenthalt am übernächsten Tag) mittels PoC-Antigenschnelltest getestet werden und bis zum Vorliegen eines negativen Wiederholungstests am 7. Tag (der Rückkehrtag zählt nicht mit) auf ihrem Zimmer versorgt werden. Da es sich bei Zimmerversorgung um keine Quarantäne bzw. Absonderung, sondern um eine vorsorgliche Maßnahme zur Kontaktreduzierung – insbesondere zu ungeimpften Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern – handelt, sind Besuche von Angehörigen oder anderen externen Besucherinnen und Besuchern während der Zimmerversorgung weiterhin möglich. Auch Spaziergänge im Freien ohne Kontakt zu anderen Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern sind möglich.

 

  1. Grundsätzlich besteht weiterhin für alle Besucher beim Betreten der Einrichtung und passieren der öffentlichen Bereiche Maskenpflicht, die Einhaltung der geltenden Hygieneregeln, einschließlich der Händedesinfektion.

 

  1. Für alle Besucher ist das Kurzscreening (Kontaktdaten) verbindlich. Nutzen Sie bitte das Kontaktformular und füllen dieses bereits im Vorfeld aus. Direktlink: https://www.michelspflege.de/wp-content/uploads/239-21_Besucherformular_HKH_210701_digi.pdf

 

Für eventuelle Fragen wenden Sie sich bitte an die Pflegedienst- oder Einrichtungsleitung.

Aus aktuellem Anlass
Besuche im Wachkomazentrum


Liebe Angehörige und Betreuer,

die Entwicklung der Corona- Pandemie sowie die damit einhergehenden Regelungen sind ein dynamischer Prozess.

Bitte beachten Sie, dass diese Lockerungen immer von der jeweiligen Inzidenz des Landkreises Leipzig und den entsprechenden Verordnungen abhängig sind.

Die neuen Regelungen zur Gleichstellung von vollständig geimpften bzw. genesenen Personen mit getesteten Personen, haben auch auf unsere Einrichtung und Ihre Besuche Auswirkungen. Daher gibt es ein paar Anpassungen.

> Zu unseren Besucherregelungen

Kontakt

Haben Sie Fragen oder möchten Sie mehr Informationen?

Wachkomazentrum
Hannelore-Kohl-Haus

Muldentalweg 1
04828 Bennewitz

Telefon: (03425) 888-560
Telefax: (03425) 888-590
info@wachkomazentrum-bennewitz.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Sabine Scheibe
Einrichtungsleitung
Telefon (03425) 888-700
Telefax (03425) 888-799
sabine.scheibe@muldentalpflege.de

Elke Schmidt
Pflegedienstleitung
Tel.: (03425) 888 561
Fax: (03425) 888 590
pdl-hkh@sachsenklinik.de

Nicole Renker
Sozialdienst
Tel.: (03425) 888 562
Fax: (03425) 888 590
sozialdienst-hkh@sachsenklinik.de