Eingebettet in die landschaftlich reizvolle Umgebung von Wald und Seen, rund 20 Kilometer nordöstlich von Berlin, liegt das Wachkomazentrum „Regine-Hildebrandt-Haus“ in der Bernau-Waldsiedlung.

Im Jahr 2006 wurde dem Wunsch von Regine Hildebrandt und weiteren Kommunalpolitikern entsprochen, eine Einrichtung zur Langzeitpflege von Menschen im Wachkoma (Phase F) zu eröffnen. Als Modellprojekt wurde das Wachkomazentrum „Regine-Hildebrandt-Haus“ mit seiner Nähe zur Brandenburg Klinik mit ihrem Schwerpunkt der neurologischen Frührehabilitation ein weiteres Glied in der Behandlungs- und Versorgungskette von Menschen im Wachkoma eröffnet.

Wir sind spezialisiert auf die Versorgung von Menschen im Wachkoma und Locked-In-Syndrom in allen Altersgruppen. Dem entsprechend ist die Aufnahme von Kindern und Jugendlichen ebenfalls möglich. Zudem ist die Versorgung von beatmungspflichtigen Bewohnern gewährleistet.

Lage

Unser Wachkomazentrum befindet sich auf dem Gelände der Brandenburg Klinik, inmitten der reizvollen Landschaft des Niederbarnim, im Landschaftsschutzgebiet Wandlitz Biesenthal – Prendener Seengebiet.

Ausgedehnte Misch- und Nadelwälder und die idyllischen Seen in der engeren Umgebung bedingen außerordentlich günstige klimatische Verhältnisse. Die Waldsiedlung bei Wandlitz liegt am Südrand der Schorfheide. Das Klinik- und Kurparkgelände gehört zum Gemeindegebiet der Stadt Bernau, etwa 20km nordöstlich von Berlin.

In unmittelbarer Nähe des Areals liegen die beliebten Ausflugsziele Liepnitzsee und Wandlitzsee. Durch Modernisierung und Ausbaumaßnahmen der vorhandenen Wohnsiedlung wurde die Infrastruktur eines Kurortes geschaffen.

Ausstattung

Das Regine-Hildebrandt-Haus bietet in 18 freundlichen Einzel- und

6 Doppelzimmern angemessenen Raum für 30 Menschen im Wachkoma.

Neben den Bewohnerzimmern gibt es auch eine Probewohnung, in der die häusliche Pflege geübt werden kann.

Weiterhin befinden sich im Haus:

  • ein Snoezelraum
  • zwei große Pflegebäder
  • drei Therapieräume

Für unsere Bewohner und Angehörige stehen auf dem gesamten Gelände diverse Cafés, Gaststätten, Friseure und kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung.

Zimmer

Die Ausstattung unserer Bewohnerzimmer wurde sowohl nach medizinischen als auch nach psychologischen Gesichtspunkten konzipiert.

In jedem Zimmer befindet sich eine Medienleiste für die Versorgung mit Sauerstoff, Druckluft und elektrischem Strom. Somit ist für jeden Bewohner eine stationäre Beatmung, Absaugung und ein intensives Monitoring möglich.

Jedes Zimmer ist mit einer Notklingel ausgerüstet, über diese können Angehörige, Pfleger und Therapeuten jederzeit Hilfe anfordern. Dieser wird zentral sowie dezentral registriert. Alle Räume sind durch eine große Glasfront, die sich bei Bedarf von innen durch Lamellenvorhänge abdunkeln lässt, hell und freundlich gestaltet. Für private Dinge und Kleidung steht genügend Stauraum zur Verfügung. In jedem Zimmer befindet sich ein Fernseher.

Für jeden Bewohner wird gemeinsam mit den Angehörigen das Umfeld individuell gestaltet.

Probewohnung

In unserer speziellen Probewohnung (1 Wohnraum mit Küchenzeile, 1 Schlafraum und ein Bad mit Dusche und WC) können Verwandte die häusliche Pflege üben, selbstverständlich mit umfassender fachlicher Beratung und professioneller Anleitung unseres Pflegeteams.

In unserer Probewohnung stehen wir Ihnen jederzeit zum Erlernen der häuslichen Betreuung zur Verfügung.

Snoezelraum

In unserem Snoezelraum stehen ausgewählte Materialien zur Verfügung:

  • Wassersäule
  • Flüssigkeitsprojektor
  • Polsterliege mit Vibrationsmöglichkeit
  • Spiegelkugel und Lichtspot
  • Faseroptik
  • Musik
  • Lichterhimmel
  • Vibroakustik

Therapieräume

Für Physio- und Ergotherapie sowie für Logopädie stehen Multifunktionsräume mit verschiedenen therapeutischen Hilfsmitteln wie Stehbrett, Schlingentisch zur Verfügung. Je nach Befinden kann die Therapie jedoch auch im Bewohnerzimmer stattfinden.

Pflegebäder

In unserem Haus gibt es zwei geräumige Pflegebäder. Beide sind mit Duschwannen befahrbar und mit einer Hub-Badewanne ausgestattet, sodass eine dem Maß der Beeinträchtigung entsprechende Körperhygiene ermöglicht wird.

Marktplatz

Eine wichtige Rolle nimmt der zentrale Marktplatz ein. Als Mittelpunkt des Hauses, bildet der helle und einladende Gemeinschaftsraum das Bindeglied zwischen den beiden Wohnbereichen und erleichtert kommunikationsfördernd den Kontakt zwischen den Angehörigen und trägt dazu bei, Isolation der Bewohner aufzubrechen. Zudem lädt die geschickte Aufteilung mit den großen Fenstern zu den Innenhöfen, Sitzgruppen, TV/ Radio und Aquarium zum Verweilen ein.

Im Zentrum befindet sich der Schwesternstützpunkt für den Wohnbereich II. An diesen ist eine voll ausgestattete Küche zur freien Verfügung für die Angehörigen unserer Bewohner angeschlossen.

Innenhof

Zwei Innenhöfe liegen zentral in unser Gebäude integriert. Sie sorgen für eine lichtdurchflutete Atmosphäre und können von den Angehörigen frei genutzt werden.

Auch die Soziale Betreuung zeiht sich gerne mit den Bewohnern in die Innenhöfe zurück. Die schöne Gestaltung inkl. Kräuterhochbeet sowie die windgeschützte und wohlige Atmosphäre sorgen immer wieder für einen Genuss bei Bewohnern und Angehörigen.

 

Sie können uns sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem PKW sehr gut erreichen.

mit dem PKW:

  • von der A11 kommend
    ⇒ Ausfahrt Wandlitz
    ⇒ über die B273 nach Bernau-Waldsiedlung
    ⇒ an der Ampelkreuzung auf das Gelände der Brandenburg Klinik

 

mit der Bahn via Berlin:

  • Bahnhof Wandlitzsee (RE NE27 aus Berlin-Karow) nach Klosterfelde
    ⇒ von dort ca. 4km mit dem Taxi oder dem Bus (Linie 894)
    ⇒ Richtung Bernau
    ⇒ Haltestelle Brandenburg Klinik
  • S-Bahnhof Bernau – Regionalbahn (RE3) oder S-Bahn (S2)
    ⇒ von dort ca. 7km mit dem Taxi oder dem Bus (Linie 894)
    ⇒ Richtung Wandlitzsee/Stolzenhagen
    ⇒ Haltestelle Brandenburg Klinik

direkt zur Verbindung:

Der zentrale Grundsatz der Qualitätspolitik der Einrichtung besteht darin, umfangreiche Maßnahmen zur kontinuierlichen Qualitätsentwicklung, die alle Aspekte der Betreuung der ihr anvertrauten Bewohner umfassen, praktisch umzusetzen.

Die Einrichtung hat ein Qualitätsmanagement entwickelt und eingeführt, dass die Anforderung der von den Leistungsträgern etablierten Qualitätssicherungs-Programme weit übertrifft. Das Qualitätsmanagement soll nach innen und außen hin umfassende Einblicke in alle Leistungsbereiche unserer Einrichtung ermöglichen.

Das QM-System der Einrichtung entspricht der DIN EN ISO 9001:2008. Es stellt sicher, dass alle qualitätsrelevanten Aspekte

  • der Strukturqualität,
  • der Prozessqualität und
  • der Ergebnisqualität

 

einer kontinuierlichen Kontrolle und ständiger Verbesserung unterliegen. Hierzu wird ausführlich im Teil II des Handbuches in den Prozessabläufen Stellung genommen.

Unsere Interessenspartner sind: die Bewohner und ihre Angehörigen, die Gesamtheit der Leistungsträger, zuweisende Ärzte und Krankenhäuser sowie die Region und die Gesellschaft. Als interne Interessenspartner sehen wir alle Mitarbeiter und den Träger der Einrichtung an. Qualität verstehen wir als die bestmögliche Erfüllung der Erwartungen aller Interessenspartner.

In der Umsetzung unseres Qualitätsmanagements werden regelmäßig die Erwartungen und Bedürfnisse unserer Interessenspartner durch Befragungen und Gespräche erfasst. Die internen Strukturen und alle qualitätsrelevanten Prozesse der Einrichtung werden festgelegt, dokumentiert und optimiert. Anhand interner Kennzahlen und Qualitätsparameter wird stetig die Qualität unserer Leistungen im oben genannten Sinne gemessen. Verbesserungen können anhand der erhobenen Qualitätsparameter genau erfasst und zügig umgesetzt werden.

Als Pflegeeinrichtung der Phase F ist das Wachkomazentrum „Regine-Hildebrandt-Haus“ spezialisiert auf die Versorgung von Menschen im Wachkoma und Locked-In-Syndrom in allen Altersgruppen. Dem entsprechend ist die Aufnahme von Kindern und Jugendlichen ebenfalls möglich. Zudem ist die Versorgung von beatmungspflichtigen Bewohnern gewährleistet.

Entsprechend unserem Versorgungsvertrag können Betroffene der Pflegegrade 4 und 5 in unser Haus aufgenommen werden.

Während der Behandlung betreuen spezialisierte Mitarbeiter die Bewohner und wenden dabei verschiedene Therapiemethoden entsprechend evidenzbasierten Standards an. Um alle Aufgabenstellungen in optimaler Qualität zu erfüllen, dient das vorhandene Pflegeleitbild als Arbeits- und Verhaltensgrundlage für alle Mitarbeiter.

Die Erfüllung der gestellten Ziele in Pflege und Betreuung ist ein hoher Qualitätsanspruch, dem die Mitarbeiter unseres Hauses dadurch gerecht werden, dass im Mittelpunkt jeder Tätigkeit die Bewohner und deren Bezugspersonen stehen.

Auf der Grundlage neuester pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse garantieren wir in teambezogener und interdisziplinärer Zusammenarbeit permanent hohe Betreuungsqualität. Das Pflegeteam hat langjährige Erfahrungen in der Betreuung von Wachkomapatienten. Ebenfalls legen wir viel Wert auf eine kontinuierliche Fort- und Weiterbildung unseres Personals.

Unsere sorgfältig ausgewählten Mitarbeiter der Pflege sind mit Engagement und Empathie für unsere Bewohnerinnen und Bewohner, und bei Bedarf für deren Angehörigen, rund um die Uhr da. Unterstützt werden sie von den Mitarbeitern der Sozialen Betreuung.

Das interdisziplinäre Team setzt sich neben den regulär im Haus befindlichen Mitarbeitern, zusätzlich aus den behandelnden Therapeuten und einem Hausarzt sowie einem Facharzt für Neurologie zusammen. Diese versorgen die Bewohner im Rahmen von Hausbesuchen.

Das therapeutische Team bestehend aus den Fachrichtungen Ergotherapie, Physiotherapie und Logopädie und wird von der Brandenburg Klinik oder anderen niedergelassenen Praxen gestellt. Die Therapeuten sind auf Verordnung tätig und setzen auf international anerkannte, erfolgreiche Pflege- und Therapiekonzepte wie Bobath, Affolter, F.O.T.T. und Basale Stimualtion nach Bienstein zur Anbahnung und zum Trainieren von Wahrnehmungs- und Reaktionsfähigkeiten der Betroffenen.

Unsere Diplom-Sozialarbeiterin ist eine wertvolle Bereicherung des Teams. Im Rahmen von Einzelgesprächen, gemeinsamen Unternehmungen und Veranstaltungen soll sozialer Isolation entgegengewirkt und Begleitung in Krisensituationen gesichert werden.

Unser Leistungsangebot:

  • Aktivierende Grundpflege und Behandlungspflege
  • Ärztliche Betreuung und Überwachung des Gesundheitszustandes und Funktionszustandes
  • Intervention bei Infektionen, Stoffwechselentgleisungen, Atmungsversagen/ Kreislaufversagen u.a.
  • Einsatz von Heilmitteln nach vertragsärztlicher Verordnung (Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie)
  • Psychosoziale Leistungen für den Pflegebedürftigen
  • Soziale Betreuung der Angehörigen (u.a. Beratung, Anleitung und Begleitung)

 

Zielstellung unserer Pflege:

  • Zustandserhaltung und Zustandsverbesserung durch Pflege und medizinische Behandlung
  • Gewährleistung würdiger Lebensbedingungen
  • Förderung des Funktionszustandes und der Kommunikationsfähigkeit durch geeignete Heilmittel und Hilfsmittel
  • Wiederaufnahme der bzw. Rückführung in die stationäre Rehabilitation bei Anbahnung von entsprechenden Potentialen

Unser Team setzt auf international anerkannte, erfolgreiche Pflege- und Therapiekonzepte wie Bobath, Affolter und Basale Stimulation nach Bienstein zur Anbahnung und zum Trainieren von Wahrnehmungs- und Reaktionsfähigkeiten der Betroffenen.

Zusätzlich zu modernen Therapieräumen verfügt unser Zentrum über einen Snoezel-Raum. Die damit mögliche mulitmodale Stimulation erfolgen nach sorgfältiger Therapieplanung durch unsere Sozialen Betreuung, Pflegemitarbeiter und Therapeuten.

Im Einzelfall können unsere Bewohner auch mit ihren Angehörigen gemeinsam Snoezel-Stunden absolvieren. Dabei werden sie von unserem Mitarbeiterteam betreut und angeleitet.

Snoezelen ist ein Konzept zur Anbahnung der Wahrnehmungsfähigkeit. Es ermöglicht die Anregung durch alle Sinneskanäle.

Eine hochwertige Pflege und Betreuung unserer Bewohner steht für das gesamte Team im Vordergrund – diese wird auch durch ein beständiges Qualitätsmanagement gesichert.

An den Bedürfnissen unserer Wachkomapatienten orientiert sich die Arbeit unserer Ärzte und Therapeuten.

Darüber hinaus gibt es vielfältige Angebote, die sich an unsere Bewohner und deren Angehörige richten und die zur Verbesserung der individuellen Lebenssituation beitragen.

“Alle Menschen sind einzigartig und müssen als Individuen behandelt werden”

Dies ist der Leitsatz, der das Konzept unseres Hauses wiederspiegelt. Nur durch die Wertschätzung unseren Bewohnern gegenüber und durch die professionelle Zusammenarbeit in unserem Team können wir diesen Leitsatz verwirklichen.

Auch ist unser Pflegeheim eine Langzeitpflegeeinrichtung im Sinne der Phase F, entsprechend der Empfehlung der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) vom 28. Januar 2003.

Unser ganzheitliches Pflegekonzept stellen wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch näher vor.

Für alle Bewohner bieten wir beständige und individuelle Betreuung. Einige Bewohner sind in Lebensbereichen wie der Kommunikation, der Gefühlswelt, den Bewegungen und der Wahrnehmung stark beeinträchtigt, deshalb ist es unverzichtbar, die Potentiale jedes Bewohners sorgfältig zu analysieren und möglichst aktiv einzusetzen.

Ein erfahrenes Team fördert den Kontakt zum Umfeld unter Beachtung von gewohnten Lebensbedingungen und Vorlieben. Wesentliche Aufgabenfelder sind die Integration von Bewohnern und deren Angehörigen in das Gemeinschaftsleben, die Unterstützung der Bewohner in der Gestaltung Ihres Wohn- und Lebensraumes sowie das Ermöglichen der Orientierung im Haus. Die mögliche Teilnahme an verschieden kulturellen, religiösen und sozialen Angeboten des Hauses rundet das Spektrum ab.

Die Soziale Betreuung biete verschiedene abwechslungsreiche Angebote, wie z.B. Musikrunden, kreatives Gestalten, Alltagsrunden und Wahrnehmungsgruppen an. Diese finden in der Gruppe aber auch als Einzelangebot statt.

Wir bieten ein vielfältiges und umfangreiches Veranstaltungsprogramm für jedermann.

Das beinhaltet:

  • Ausflüge
  • jahreszeitliche Feste, wie z.B.: Fasching, Sommerfest, Herbstfest, Weihnachtsfeier
  • gemütliche Runden z.B. zu Ostern, Pfingsten, im Advent
  • thematische Spaziergänge
  • gemeinschaftliche Projekte
  • Workshops
  • Fachvorträge
  • u.v.m

 

Für die Bewohner und ihre Angehörigen stehen auch die kulturellen Angebote der Brandenburg Klinik zur Verfügung.

Kontakt

Haben Sie Fragen oder möchten Sie mehr Informationen?

Wachkomazentrum Regine-Hildebrandt-Haus

Kurallee 45
16321 Bernau-Waldsiedlung

Telefon: (03 33 97) 3-2289
Telefax: (03 33 97) 3-2828
info@wachkomazentrum-bernau.de

Jana Briese
Einrichtungsleitung
Telefon: (033397) 3-2265
Telefax: (033397) 3-2200
jana.briese@barnim-pflege-gmbh.de


Iren Grunt
Pflegedienstleitung
Telefon: (033397) 3-2289
Telefax: (033397) 3-2200
i.grunt@barnim-pflege-gmbh.de