Für die Bewohner stehen 70 geschmackvoll und behaglich eingerichtete Einzelzimmer zur Verfügung, die unter Berücksichtigung medizinischer Gesichtspunkte an die Bedürfnisse behinderter Menschen angepasst sind.

Die Pflegeschwerpunkte der „Residenz Muldental“ liegen auf

  • der Betreuung von Bewohnern mit neurologisch bedingten chronischen Beeinträchtigungen
  • der Betreuung von Bewohnern mit Demenz

 

Die Pflege orientiert sich an den funktionellen Defiziten und Ressourcen der uns anvertrauten Menschen. Wir leisten eine auf pflegewissenschaftlichen Theorien und Modellen begründete zustandserhaltende und aktivierende Pflege. Die Beratung und Anleitung der Betroffenen und ihrer Angehörigen gehören dazu.

Für unsere demenzbetroffenen Bewohner ist eine eigene Wohngruppe mit zehn Einzelzimmern und einem Kommunikationszentrum vorhanden.

Alle Zimmer sind hell, freundlich und geschmackvoll möbliert. Sie verfügen über ein behindertengerechtes Duschbad. Raum für Kleidung und private Gegenstände ist ausreichend vorhanden.

Pflegebäder auf den Etagen sowie drei zusätzliche fahrbare Duschwannen ermöglichen eine dem Grad der Beeinträchtigung entsprechende Körperpflege.

Die Seniorenresidenz Muldental liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Neurologischen Rehabilitationszentrum (NRZ) Leipzig und zum Wachkomazentrum Hannelore-Kohl-Haus verkehrsgünstig vor den Toren der Stadt Leipzig – landschaftlich reizvoll inmitten der grünen Muldentallandschaft mit Naturschutzgebieten, Seen und Parks.

Der zentrale Grundsatz der Qualitätspolitik der Einrichtung besteht darin, umfangreiche Maßnahmen zur kontinuierlichen Qualitätsentwicklung, die alle Aspekte der Betreuung der ihr anvertrauten Bewohner umfassen, praktisch umzusetzen.

Die Einrichtung hat ein Qualitätsmanagement entwickelt und eingeführt, dass die Anforderung der von den Leistungsträgern etablierten Qualitätssicherungs-Programme weit übertrifft. Das Qualitätsmanagement soll nach innen und außen hin umfassende Einblicke in alle Leistungsbereiche unserer Einrichtung ermöglichen.

Das QM-System der Einrichtung entspricht der DIN EN ISO 9001:2008. Es stellt sicher, dass alle qualitätsrelevanten Aspekte

  • der Strukturqualität,
  • der Prozessqualität und
  • der Ergebnisqualität

 

einer kontinuierlichen Kontrolle und ständiger Verbesserung unterliegen. Hierzu wird ausführlich im Teil II des Handbuches in den Prozessabläufen Stellung genommen.

Unsere Interessenspartner sind: die Bewohner und ihre Angehörigen, die Gesamtheit der Leistungsträger, zuweisende Ärzte und Krankenhäuser sowie die Region und die Gesellschaft. Als interne Interessenspartner sehen wir alle Mitarbeiter und den Träger der Einrichtung an. Qualität verstehen wir als die bestmögliche Erfüllung der Erwartungen aller Interessenspartner.

In der Umsetzung unseres Qualitätsmanagements werden regelmäßig die Erwartungen und Bedürfnisse unserer Interessenspartner durch Befragungen und Gespräche erfasst. Die internen Strukturen und alle qualitätsrelevanten Prozesse der Einrichtung werden festgelegt, dokumentiert und optimiert. Anhand interner Kennzahlen und Qualitätsparameter wird stetig die Qualität unserer Leistungen im oben genannten Sinne gemessen. Verbesserungen können anhand der erhobenen Qualitätsparameter genau erfasst und zügig umgesetzt werden.

In unserer Seniorenresidenz können Betroffene der Pflegegrade 2 – 5,  einschließlich Härtefälle aufgenommen und betreut werden.

Ein motiviertes und hochqualifiziertes Team versorgt hier neben dem altersschwachen pflegebedürftigen Heimbewohnern auch pflegebedürftige Menschen mit neurologischen Erkrankungen, Schwerstpflegebedürftige sowie übergangsweise Wachkomapatienten, wenn diese auf einen Umzug ins Hannelore-Kohl-Haus warten.

 

Unser Leistungsangebot:

  • Betreuung von Schwerstpflegebedürftigen
  • Betreuung von Wachkoma-Patienten (ggf. als Übergang zum Wachkoma-Zentrum Hannelore-Kohl-Haus)

Aufgrund langjähriger Kompetenz und guter Qualifikation erfahren unsere Bewohner eine hohe Betreuungsqualität. Die Beratung und Anleitung der Betroffenen und ihrer Angehörigen gehören dazu.

Viele unserer Mitarbeiter haben spezielle pflegerische Kompetenzen und Erfahrungen auf den Stationen des NRZ Leipzig oder im „Hannelore-Kohl-Haus“ erworben.

Auch durch den Einsatz von Physio- und Ergotherapie, Logopädie und Psychologie werden körperliche, geistige und emotionale Funktionen gefördert.

Wir sehen folgende Zielgruppen für eine Aufnahme in der Seniorenresidenz Muldental:

  • Pflegebedürftige Menschen (mit verschiedenen Erkrankungen ) in den Pflegegraden 2-5
  • Pflegebedürftige ältere behinderte Menschen, z.B. Rollstuhlfahrer
  • Pflegebedürftige, meist ältere Menschen, mit besonderen Pflegeerfordernissen, wie z.B. enteralen Ernährungsformen, Nasensonden, Stoma-Träger
  • Pflegebedürftige, meist ältere Menschen, mit geronto-psychiatrischen Erkrankungen

 

Bei jedem Bewohner werden seine Kernbedürfnisse und besonderen Anliegen erfasst. Sie bilden die Basis für die individuelle Pflege, Betreuung und Förderung.

Um alle Aufgabenstellungen in optimaler Qualität zu erfüllen, dient das vorhandene Pflegeleitbild als Arbeits- und Verhaltensgrundlage für alle Mitarbeiter. Die Erfüllung der gestellten Ziele in Pflege und Betreuung ist ein hoher Qualitätsanspruch, dem die Mitarbeiter unseres Hauses dadurch gerecht werden, dass im Mittelpunkt jeder Tätigkeit die Bewohner und deren Bezugspersonen stehen. Eine entscheidende Bedingung hier für ist das Prinzip der Bezugspflege. Darüber hinaus erfolgt die Betreuung von demenzerkrankten Bewohnern in kleinen Gruppen. So entsteht eine überschaubare Größe, in der die Bewohner optimal gefördert werden können und durch feste Bezugsperson Rhythmus und Tempo wesentlich durch den Bewohner bestimmt werden.

Die Funktions- und Gemeinschaftsräume sind mittig zentral angeordnet. Zwischen den Bewohnerzimmern stehen zahlreiche kleine Kommunikationsnischen und Sitzgruppen zur Verfügung. Die Eingangszone ist als offener Kommunikationsbereich gestaltet. Das Leben auf der Wohnetage wird geprägt durch die Wünsche, Bedürfnisse und Interessen der einzelnen Bewohner. Rein pflegetechnische und organisatorische Überlegungen müssen gegenüber persönlichen Gewohnheiten zurücktreten:

  • beim Tagesablauf (Aufstehzeiten, Essenszeiten, Zubettgehzeiten)
  • bei der Körperpflege (Häufigkeit, Art und Weise)
  • bei der Speisenauswahl und -einnahme (Lieblingsspeisen, Abneigungen)
  • in der Auffassung zu Ordnung und Sauberkeit

 

Im Zusammenleben bleibt es nicht aus, dass Bewohnerinteressen von den Interessen anderer Bewohner oder von Mitarbeitern abweichen können. Individualität bedeutet hier, auch gegensätzliche Interessen und Meinungsverschiedenheiten zu erkennen, zu akzeptieren, Lösungen zu finden. Bewohnern im Heim ein Zuhause geben, heißt für uns Abkehr von generellen Festschreibungen im Heimalltag.

Bei vorübergehender Abwesenheit von bis zu drei Tagen werden der Pflegesatz und das Entgelt für Unterkunft und Verpflegung in voller Höhe weiter gezahlt, Als Abwesenheit gilt die ganztägige Abwesenheit von 24 Stunden.

Bei Abwesenheit von mehr als drei Tagen erfolgt vom ersten Tag an eine Berechnung des Entgeltes für Pflegeleistungen sowie für Unterkunft und Verpflegung in Höhe von 75 %.

Bei urlaubsbedingter Abwesenheit ist das Entgelt für Unterkunft und Verpflegung längstens für 28 Tage im Jahr zu begleichen.

Investitionskosten nach § 82, Absatz 3 und 4 SGB XI sind unabhängig von der Abwesenheit, gleich welcher Art, zu zahlen.

An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass mit den in Rechnung gestellten Investitionskosten Abschreibungen, Instandhaltungen, Fremdkapitalkosten sowie Mieten abgegolten werden.

Damit sich unsere Bewohner wie Zuhause fühlen, benötigen sie nicht nur ein gemütliches Zimmer, sondern müssen sich auch in einer ihnen vertrauten und familiären Umgebung wohlfühlen – dafür sorgen wir.

Denn unser gesamtes Team setzt seine ganze Kraft in die Pflege und Betreuung unserer Pflegepatienten.

Zu unserem Konzept gehört es, größtmögliche Lebensqualität für unsere Bewohnerinnen und Bewohner zu erreichen, Bedürfnisse und Wünsche zu befriedigen, die Selbständigkeit nach dem Prinzip der aktivierenden Pflege zu fördern und zu erhalten und eine langfristige Bewohnerzufriedenheit zu erreichen.

Wir wollen eine ganzheitliche Betreuung älterer Menschen im körperlichen, geistig-seelischen und sozialen Bereich leisten. Ziel unserer Arbeit ist es, dem älteren Mensch zu helfen, mit der veränderten Situation umzugehen und die Erwartungshaltung auf das Machbare abzustimmen.

Betreuung und Pflege wird für jeden Bewohner individuell geplant und wirtschaftlich effektiv gestaltet. Pflegestandards und ein Dokumentationssystem runden unsere Arbeit ab.

Ein geplanter, regelmäßiger Tagesablauf im Bezug auf die pflegerische und sozialtherapeutische Arbeit, hilft den Bewohnern, sich in unserem Haus wohl und “daheim” zu fühlen.

Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Heimbewohnern, Mitarbeitern, Angehörigen und Ärzten ist uns wichtig. So wird die Selbständigkeit erhalten, Probleme erkannt und das Wohlergehen unserer Bewohner gefördert.

Die Erkenntnisse, die wir in Weiter- und Fortbildungsveranstaltungen gewinnen, lassen wir in unserer praktischen Arbeit einfließen.

Wir bieten unseren Bewohnern ein abwechslungsreiches Betreuungsangebot an. Wollen unsere Bewohner ihre Kreativität beim Basteln ausleben oder mit einem Gesellschaftsspiel ihr Glück herausfordern – dann ist das bei uns kein Problem. Regelmäßig gibt es Angebote, die einzeln oder in der Gruppe durchgeführt werden können:

  • Gottesdienste
  • Therapeutische Sportgruppe
  • Basteln
  • Singen
  • Backen
  • Rätsel- und Spielerunden
  • Sport und Spiel mit der Wii
  • Spaziergänge
  • Geburtstagsfeiern
  • Tanzgruppe
  • Gymnastik
  • Gedächtnistraining
  • Buchlesungen
  • Dementenbetreuung
  • Monatsgeburtstagsfeiern u.a.

 

Die Teilnahme ist freiwillig. Freude, soziale Kontakte und ein positives Selbstwertgefühl stehen hier im Mittelpunkt.

Wir bieten ein vielfältiges und umfangreiches Veranstaltungsprogramm für jedermann. Das beinhaltet z.B. jahreszeitliche Feste, wie z.B.: Frühlingsfest, Sommerfest, Herbstfest, Nikolausfeier, Weihnachtsfeier…

Werfen Sie doch mal einen Blick in unsere Infomappe

Kontakt

Haben Sie Fragen oder möchten Sie mehr Informationen?

Seniorenresidenz Muldental

Muldentalweg 1
04828 Bennewitz

Telefon (03425) 888-700
Telefax (03425) 888-799
info@seniorenresidenz-muldental.de

Thomas Scholz
Einrichtungsleiter
thomas.scholz@www.michelspflege.de


Jeanette Heinert
Pflegedienstleitung
Telefon (03425) 888-771
Telefax (03425) 888-799
pdl@seniorenresidenz-muldental.de


Rita Streubel
Sozialdienst
Tel.: (03425) 888 700
Fax: (03425) 888 799
info@seniorenresidenz-muldental.de